• Wenn man eine Auszeit vom Alltag braucht, ist eine Reise genau das Richtige
  • Die MS muss einem beim Reisen nicht im Wege stehen. Es bedarf nur der richtigen Planung und Vorbereitung.
  • Wir empfehlen dir unter anderem, deine Grenzen zu kennen, einen Reiseplan zu erstellen, deine Medikamente richtig einzupacken, dich bei Flugreisen auf die Sicherheitskontrolle am Flughafen vorzubereiten, Non-Stop-Flüge zu buchen und geeignete Kleidung zu tragen.

Ein Tapetenwechsel kann die MS nicht verschwinden lassen, aber das Wohlbefinden fördern. Reisen verschafft eine Auszeit vom Alltag und bringt neue Energie.

Die MS sollte dem Reisen nicht im Wege stehen. Es bedarf nur der richtigen Planung und Vorbereitung.

Hier ein paar Tipps für die Reiseplanung:

1. Kenne deine Grenzen

Es gibt keinen Grund, deine Grenzen zu überschreiten. Höre auf deinen Körper und vermeide Aktivitäten, bei denen du dich Unwohl fühlst oder du grosse Bedenken hast. Es lohnt sich nicht, einen MS-Schub in Kauf zu nehmen, nur um eine bestimmte Aktivität nicht zu verpassen. Wende dich am besten an deine Ärztin oder dein Arzt, wenn du Fragen zu möglichen Einschränkungen hast.

2. Erstelle einen Reiseplan

Nimm dir Zeit, um deine Reise von Anfang bis Ende durchzuplanen. Erstelle einen Reiseplan und plane so grosszügig, dass du entspannt von A nach B kommst. Finde heraus, welche Restaurants, Parkmöglichkeiten und Transportmittel es in der Nähe deiner Unterkunft gibt. Wenn du besondere Unterstützung oder Mobilitätshilfen benötigst oder sonst irgendwelche Fragen hast, wende dich direkt an deine Unterkunft.

3. Sei gut organisiert

Suche alle wichtigen Dokumente heraus, die du während deiner Reise benötigen könntest. Scanne die Dokumente ein und speichere sie auf deinem Smartphone oder Tablet ab, damit du leicht darauf zugreifen kannst, falls du die Originale verlegen oder verlieren solltest.

4. Packe mit Plan

Mache eine Liste mit den Dingen, die du benötigst. Hake sie auf der Liste ab, sobald du sie eingepackt hast. So vergisst du nichts. Verwende am besten Gepäckstücke mit Rollen, die du gut bewegen kannst, um unnötige Erschöpfung vorzubeugen.

5. Packe deine Medikamente richtig ein

Verstaue deine Medikamente in einem gut beschrifteten, verschlossenen Plastikbeutel im Handgepäck. Die Medikamente sollten in ihrer ursprünglichen Verpackung samt Beipackzettel transportiert werden. Manche Medikamente müssen gekühlt werden, andere können auch bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden. Frage deine Ärztin oder dein Arzt, wie du die Medikamente am besten transportierst, und vergiss nicht, das zur Verabreichung erforderliche Zubehör einzupacken.

6. Bereite dich auf die Sicherheitskontrolle am Flughafen vor

Mache dich mit den Vorgaben der Fluggesellschaft und den Sicherheitsanforderungen vertraut. In den meisten Ländern müssen Medikamente durch die Sicherheitskontrolle. Informiere das Sicherheitspersonal, wenn du Medikamente bei dir trägst, um die Sicherheitskontrolle zu erleichtern. Wenn deine Mobilität eingeschränkt ist und du Schwierigkeiten beim Gehen hast oder eine Gehhilfe benutzt, sollte dies bei der Kontrolle berücksichtigt werden.

7. Buche Non-Stop-Flüge

Buche, falls möglich, Non-Stop-Flüge. So brauchst du dir keine Sorgen zu machen, dass du den Anschlussflug verpassen könntest oder von einem Gate zum anderen Gate hetzen musst. Dieser Tipp ist besonders wichtig, wenn du zum Überhitzen neigst, wenn du schnell müde wirst oder wenn deine Mobilität eingeschränkt ist. Denke auch darüber nach, im Flugzeug einen Platz am Gang zu buchen, um dir den Weg zur Toilette zu erleichtern.

8. Pannenhilfe und Notrufdienste

Bei einer Reise mit dem Auto ist es sinnvoll, für unvorhersehbare Zwischenfälle die Telefonnummern von Pannenhilfe-Anbietern und Notrufdiensten zu notieren. Die Gewissheit, im Notfall Hilfe holen zu können, beugt unnötigen Stress vor.

9. Wähle geeignete Kleidung

Packe praktische Kleidung ein und kleide dich nach dem Zwiebelprinzip, also in mehreren Schichten, die leicht auszuziehen sind. Das Zwiebelprinzip hilft, die Körpertemperatur zu regulieren, und beugt dem Überhitzen vor. Denke auch darüber nach, ein Kühlkissen einzupacken.

10. Fahre frühzeitig los

Plane grosszügig Zeit ein, um an deinen Zielort zu kommen. Lass dir Zeit. Es gibt keinen Grund zur Eile. Einen Zeitpuffer zu haben, kann Fatigue und zusätzlichen Stress vorbeugen.

11. Ruhe dich aus

Plane genügend Zeit ein, um dich während und nach der Reise zu erholen. Ein Wechsel der Zeitzone kann die innere Uhr aus dem Takt bringen. Sorge für ausreichend Schlaf und nutze die Zeit im Flugzeug oder im Auto, um dich auszuruhen. Denke ausserdem daran, dich nach der Ankunft an deinem Zielort erst einmal von der Reise zu erholen.

Mary Gasparrini